header sunset

Fasten - die heilende Wirkung

Fasteninformationen zu den Fastenkursen Spirituelle Reisen

Fastenkurs Mai      Teilnehmer-Feedbacks

Fasten ist das älteste, natürlichste und sicherste Heilmittel der Welt.Fasten ist nicht nur höchst gesund für den Körper durch Entgiftung, Entschlackung und Gewichtsabnahme, sondern auch eine ideale Grundlage für seelische Reinigung und Heilung, für Bewusstseinsentwicklung und positive Lebensgestaltung. Fasten verjüngt! Und zwar besonders dann, wenn man das Gewicht nach einer Fastenwoche halten und noch weiter abbauen kann. Das Körpergewebe "erinnert" sich an die Zeit, als man weniger Gewicht hatte und dieser Erinnerung entsprechend fühlt man sich dann jünger, mit Energie und Ausstrahlung "wie vor 10 Jahren", aber mit dem Mehr an Erfahrung, das man sich in der Zwischenzeit erworben hat. Fasten-Beschreibung (pdf)    
Seit über 20 Jahrenkonnten zahlreiche Teilnehmer mit dem besonderen Selbsterfahrungs-Programm der Fastenwochen die Weichen neu stellen für ein besseres Schicksal. Viele kommen regelmäßig jedes Jahr einmal zu dieser Möglichkeit für einen kontinuierlichen körperlich-seelisch-geistigen Entwicklungsprozess.  Ein typischer Kommentar eines Kursteilnehmers: "Ich gönne mir diese Woche jedes Jahr, einfach, weil so vieles geklärt und bereinigt wird weit über bloßes Fasten hinaus! So fühle ich mich jedes Mal erholter als nach 4 Wochen Urlaub!"
Neue Fastenmethode: Nach eingehenden Selbstversuchen stellen wir die Fastenmethode für die nächsten Kurse um. (Bei individuellen Besonderheiten und Allergien  sind immer Varianten des Fastenprogramms möglich!). Wir fasten jetzt mit einem Eiweiß-Spezialpräparat (ALMASED oder entsprechende Varianten nach aktuellem Informationsstand) und empfehlen den Aufbau nach dem Fasten mit der besonderen Ernährungsmethode von Montignac "Essen und dabei abnehmen"! Keine "Diät" mit "Kalorienzählen" sondern eine genussvolle Lebensweise nach einem einfachen Prinzip! (Wir stellen Literatur und Infos zur Verfügung!!). Damit kann der gefürchtete JoJo-Effekt (immer wieder zunehmen nach dem Fasten) dauerhaft vermieden und die Funktion der Bauchspeicheldrüse (Erkenntnisse von Montignac) ieder normalisiert werden. So gelingt - auch mit den Hinweisen auf das "richtige Wassertrinken" nach "Wasserpapst" Batmanghelidj - die Umstellung auf eine dauerhaft neue, gesündere, jüngere und "schlankere" Lebens- und Ernährungsweise!    Fastenkurs Mai

Wissenschaftliche Informationen zum Fasten

Fasten ist gesund: Immer wieder wird von ärztlicher Seite und in Illustrierten-Artikeln behauptet, wie schädlich Fasten sei ("Für den Körper ist Fasten existenzbedrohend", "Fasten macht dick" usw.).
Zu diesen unbegründeten Vorurteilen kann man sich nun optimal im Internet auf der Webseite der Fastenärzte informieren: www.aerztegesellschaftheilfasten.de:
Gegendarstellung der Fastenärzte
Kernaussage der ärztlich begründeten Fastenempfehlung: Es ist nicht zeitgemäß, der Bevölkerung mit pseudowissenschaftlichen Informationen Angst vor dem Fasten zu machen, da Fasten einerseits eine wirksame Therapie bei Stoffwechselerkrankungen, Risikofaktoren, auch bei Übergewicht ist und starke Wirkungen bei Rheuma, Asthma, Allergien und Migräne entfaltet, um nur einige Indikationen zu erwähnen. Andererseits bietet Fasten eine Selbsterfahrung in geistig-spiritueller Hinsicht. Das Fasten aus medizinischen Gründen hat eine lange naturheilkundliche Tradition und wird heute wieder vermehrt vom Ärztinnen und Ärzten therapeutisch in spezialisierten Kliniken und auch ambulant eingesetzt. Darüber hinaus erlebt das spirituelle Fasten wieder in Klöstern und religiösen Gemeinschaften eine Renaissance.
Nach dem Wissen der mehrere Jahrtausende alten Naturheilkunde werden wir hauptsächlich dadurch krank, weil wir zu viele ungelöste seelische Probleme mit uns herumschleppen oder die Abfallproduktion des Stoffwechsels das Ausscheidungsvermögen des Organismus über längere Zeit hinweg übersteigt. Die Körpersäfte und Gewebe sind dadurch mit Abfallstoffen ("Schlacken") und Toxinen überlastet, die den Nährboden für alle Arten von (bes. chronischen) Krankheiten bilden können, egal welchen Namen die Krankheit hat.
Die heilende Wirkung des Fastens
ist vor allem darauf zurückzuführen, dass der Organismus nach 2-3 Fastentagen mit der Selbstreinigung (Autolyse) beginnt. Da die Nahrungszufuhr von außen aufhört, ernährt sich der Körper von innen. Hierbei arbeitet die Lebenskraft in uns mit allerhöchster Intelligenz, indem sie für die Aufrechterhaltung aller Stoffwechselvorgänge die "Schlacken", überschüssige Fette etc. auflöst, verstoffwechselt, wobei sich ebenfalls krankhafte Zellen und Gewebe (Tumoren) auflösen können. Solange sich der Organismus von diesem "Ballast" ernährt, verspürt er keinen Hunger.
Nur wer begreift, dass Krankheit auch immer mit der Verschmutzung der Gewebe und Körpersäfte zu tun hat, erfasst den Segen des Fastens für die Gesundung.

Die Befürchtung, Fasten könne gesundes Gewebe angreifen ist unbegründet, denn sobald die Selbstreinigung abgeschlossen ist und der Körper gesundes Gewebe abbauen will, kehrt das Hungergefühl zurück. Dieses jetzt sehr starke Hungergefühl ist ein sicheres Zeichen, das ein zu langes Fasten verhindert.
Die Natur hat also unseren Organismus so weise eingerichtet, dass er in der Lage ist, sich selber zu helfen und zu heilen, um auf lange Sicht auf Therapien jeglicher Art verzichten zu können. So wie jede Schürfwunde auf unserer Haut von alleine ausheilt, jeder gebrochene Knochen von alleine zusammenwächst, so kann sich auch jede Zelle in unserem Organismus selber heilen, wenn wir die richtigen Bedingungen dafür schaffen.
Fasten ist nicht nur höchst gesund für den Körper durch Entgiftung, Entschlackung und Gewichtsabnahme, sondern auch eine ideale Grundlage und Vorbereitung für seelische Reinigung und Heilung, Bewusstseinsentwicklung und positive Lebensführung.

Fasten kann helfen bei:

Hautkrankheiten: Neurodermitis, Allergien, Schuppenflechte, Ekzem, Akne, Furunkulose, Gürtelrose, Pilze verschiedener Art, Cellulitis. - Stoffwechselkrankheiten: Über- oder Untergewicht, Rheuma, Ischias, Gicht, Arthritis, PCP, Zuckerkrankheit, Migräne, gut- und bösartigen Tumoren (Krebs).  ---   Herz- und Kreislauferkrankungen: Kreislaufstörungen, Arterienverkalkung, Herzasthma, zu hoher Blutdruck. --  Blutveränderungen: durch Nikotin-, Alkohol-, Quecksilber-, Schlafmittel-, Drogen- oder Medikamentenmissbrauch. -  Krankheiten der Atmungsorgane: chronische Erkältungen, Bronchialasthma.   -    Krankheiten der Verdauungsorgane: Verstopfung/Durchfälle, Magen- und Darmkatarrhe, Appetitlosigkeit.  ---   Nieren- und Blasenkrankheiten: chronische Blasen-, Nieren- und Nierenbeckenentzündung, Prostataleiden.   -   Frauenkrankheiten: Eileiter- und Eierstockentzündungen, Wechseljahresbeschwerden, Regelstörungen.   ---   Drüsenstörungen: Schilddrüsenunter- und -Überfunktion, Störungen des Nervensystems. Chronische Müdigkeit, nervöse Erschöpfungszustände, Neuralgien, Kopfschmerzen, Nervenentzündungen, Schlaflosigkeit, sexuelle Schwäche, Depression. Alle Arten von Altersbeschwerden und chronischen Erkrankungen.
Vom Fasten raten wir ab bei:
Tuberkulose, Geisteskrankheiten, totalen Erschöpfungszuständen und Schwangerschaft. Bei anderen schweren Erkrankungen und für weitere Kontraindikationen bitte telefonische Rücksprache.
Literatur: Helmut LÜTZNER: WIE NEUGEBOREN DURCH FASTEN, GRÄFE UND UNZER VERLAG MÜNCHEN (Fasten nach BUCHINGER, als allgemeine Einführung in eine Fastenwoche auch für unsere Kurse gut geeignet).

Fastenkurs Mai      Teilnehmer-Feedbacks. Speziell für das Fasten mit Almased: BECKMANN Ralph: Alma macht die Turbodiät, Moewig Verlag Rastatt

Lotosspruch des Tages
Bitte die Blüte anklicken!

Protected by Copyscape Web Copyright Checker