header sunset

Lotosspruch des Tages

lotus offen.2018.170Der Lotosspruch des Tages

erscheint nicht mehr in zufälliger Abfolge - hier eine Auswahl aus den Texten. Es lohnt sich, diese nicht nur zu lesen, sondern sie auch "durchzumeditieren". Siehe dazu das Büchlein von Elisabeth Haich: "Der Tag mit Yoga - Geistiger Yogaweg für Denkende" (als Taschenbuch nur mehr antiquarisch erhältlich, neu als Kindle ebook aus dem Aquamarin-Verlag bei Amazon erhältlich, unter dem Titel: "Yoga für jeden Tag" 

"Ein wunderbar feinfühliges, tiefsinniges und inspirierendes Buch über das Leben mit der täglichen Yoga-Praxis. Ein Buch, das man jeden Tag zur Hand nehmen kann, um die Woche mit einer Inspiration zu erfüllen und den Tag mit einem Lichtfunken zu durchdringen. Ein Weisheitsgeschenk für Freunde, Bekannte, Yoga-Praktizierende - oder für den eigenen Schreibtisch!"

OM TAT SAT!

Christus lehrt: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als durch MICH (Joh. 14/6). — Ja! Das ICH, das SELBST ist der Weg zum Vater, denn das SELBST ist das LEBEN in uns. Das SELBST ist wie ein aus dem Himmel herabhängendes Seil. Das obere Ende befindet sich in Gott, das untere im Menschen. Das Bewusstsein muß hinaufklettern an diesem Seil. Das obere Ende ist das vollentfaltete, vollkommene, göttliche Selbst-Bewusstsein, das untere Ende ist die Unbewusstheit.
DER WEG AUS DER UNBEWUSSTHEIT IN DAS GÖTTLICHE BEWUSSTSEIN: DAS IST YOGA!
Wer aber an diesem Seil emporgeklommen ist, dem wird die Überraschung, daß das Seil von allen Ich aus einem Punkt herabhängt, und daß alle jene, deren Bewusstsein hinaufgelangt ist in die Vollentfaltung, — in ein einziges, universelles Selbstbewusstsein zusammenschmelzen.
Elisabeth Haich (aus dem Buch Raja-Yoga)

Das Selbst ist nicht nur am leichtesten kennenzulernen, sondern außer ihm gibt es überhaupt nichts anderes zu erkennen. Alles, was nötig ist, das Selbst zu verwirklichen, ist STILL ZU SEIN. Und was wäre leichter als das?
Sri Ramana Maharshi

Lerne verstehen, daß du nur dann geistig bist, wenn Du beginnst, Gott im Menschen zu erkennen, wenn du begreifst, daß es der Geist ist, der alles durchdringt: den hellen Kristall, die lächelnde Blume, das stumme Tier, den denkenden Menschen.
Selvarajan Yesudian

Keiner ist zu niedrig geboren, um nicht emporsteigen zu können. Wer emporsteigt, kommt aus der Tiefe.
Selvarajan Yesudian

Grenzenlos kann die Woge nur werden, wenn sie ins Meer zurückfällt; als Woge kann sie nur begrenzt sein. Nachdem sie Meer geworden ist, kann sie wieder Woge und so groß werden, wie sie mag. Höre auf, dich mit Falschem zu identifizieren, und wisse: Du bist frei.
Vivekananda

Ich kenne sie nicht, die Wege dieser Welt und ich weiß nicht, was ich tun soll. Leite DU meine Schritte, auf daß ich richtig handle und niemals wankend werde aus Furcht oder Scham.
Selvarajan Yesudian

Selbstvertrauen ist der Grundstein des Lebens. Im Augenblick, in dem du es verlierst, zerfällt das Leben. Klagen kann keine Hilfe bringen. Erhebe dich! Und kehre zu deinem Geist zurück, zur Stätte des Friedens in deinem Herzen. Ein ruhiger Geist kann alles zustande bringen.
Selvarajan Yesudian

Die Ewigkeit ruft dich! Steh auf! Erwache! Nur ein Traum ist das Leben. Was kaum begonnen, ist bald zu Ende. Steh auf! Erwache! Und schlaf nicht mehr!
Selvarajan Yesudian

Lass in deinem Gehirn kühne und furchtlose Gedanken entstehen, und lass jeden deiner Atemzüge, jedes deiner Worte, lass alle deine Taten von diesen Gedanken durchdrungen sein. Das ist der Weg, Schwäche in Kraft, Knechtschaft in Freiheit, Todbringendes in Lebenspendendes zu verwandeln.
Selvarajan Yesudian

Man sollte nicht auf die Worte der Menschen achten. Nie könnte man im Leben Großes vollbringen, wenn man sich um deren Lob oder Tadel kümmern müsste.
Vivekananda

Nur die jüngsten Anfänger brauchen eine besondere Freizeit für ihre Meditationen. Ein Fortgeschrittener empfindet nach und nach ein immer größer werdendes Glücksgefühl, ob er arbeitet oder nicht. Während seine Hände in der Gemeinschaft tätig sind, hält er seinen Kopf kühl in der Einsamkeit.
Sri Ramana Maharshi

Das Selbst ist einzig. Unbeweglich, ist es schneller als Gedanken. Die Sinne holen es nicht ein; denn stets ist es im Vorsprung. Stillstehend, überholt es alles sich Bewegende. Ohne das Selbst gibt es kein Leben. Der Tor vermeint, das Selbst bewege sich, doch es bewegt sich nicht. Dem Toren scheint es weit entfernt, doch ist es nah. Es ist in allem und auch außerhalb von allem. Wer alle Wesen im Selbst sieht und sein Selbst in allen Wesen, der hasset nicht mehr.
Erleuchtung heißt: das eigene Selbst im ganzen Weltall finden. Überwunden hat Wahn und Sorge, wer überall die Einheit sieht. Gegenwärtig ist das Selbst, strahlend, ohne Leib, ohne Knochen, ohne Fleisch, vollkommen, rein und unberührt vom Bösen. Der Seher, der Denker, der Eine, der Höchste über alle Welt und aus sich selbst Seiende, der seit Ewigkeit Welt schafft.
Upanischaden

Ja, meine Tage sind gezählt, und ICH habe sie gezählt durch meine Wünsche, Entschlüsse und Taten. Und wenn diese grauen, öden Tage zu Ende gehen, werde ich über diese Träume, die ich träumte, lachen; und ich werde diese irdische Türe hinter mir zuschlagen, und meinen Flug in die Ewigkeit beginnen.
Selvarajan Yesudian

Steh auf hoher Ebene; kennen wir unsere universale Natur, so schauen wir mit vollkommener Ruhe auf das ganze Panorama dieser Welt.
Vivekananda

Ein eifriger Anhänger des Maharshi war in Aufregung, weil jemand in der Stadt abfällig über den Meister gesprochen und er es ihm nicht heimgezahlt hatte. Er fragte den Meister, was die Buße für dieses Versäumnis sein solle. Darauf der Maharshi: Geduld, noch mehr Geduld! Toleranz - noch mehr Toleranz!
Sri Ramana Maharshi

Als das Endliche können wir niemals das Ewige ausdrücken; aber wir SIND das Ewige. Wenn wir das wissen, argumentieren wir mit niemandem.
Vivekananda

Mensch! Welch gewaltiger Gedanke! Aus der Unendlichkeit geschleudert, das Spiel des Lebens und des Tods zu überwachen, Schicksale zu erzeugen, Geschicke in den Weltenraum zu wirbeln. Und zu lachen wenn sie bersten wie Raketen, die ihre Asche an die Ufer vergessener Welten streuen.
Selvarajan Yesudian

Bringe viel Licht in die Welt! Licht, bringe Licht! Licht soll auf jeden strahlen! Die Aufgabe ist nicht beendet, bis nicht alle zum Schöpfer gelangt sind. Bringe Licht den Armen und bringe noch mehr Licht den Reichen, denn sie brauchen es mehr als die Armen. Bringe Licht den Unwissenden und mehr Licht den Gebildeten, denn die Eitelkeit der Bildung unserer Zeit ist mächtig. So bringe Licht allen.
Vivekananda

Geistigkeit muß auf die praktische Ebene des Lebens gebracht werden. Zu was ist sie sonst gut? Geistigkeit muß das Herz und das Heim, den Einzelnen und die Menge, die Gesellschaft und die Nation erheben.
Selvarajan Yesudian

Ihr seid das Licht der Welt. Eine Stadt, die auf einem Berge liegt, mag nicht verborgen sein. Man zündet auch nicht ein Licht an und setzet es unter das Viertel, sondern auf den Leuchter, so leuchtet es allen denen, die im Hause sind. Also leuchte auch euer Licht vor den Menschen, damit sie eure guten Werke sehen, und euern Vater, der in Himmeln ist, preisen.
Matthäus 5, 14 -16

Es ist nicht möglich, das Absolute anzubeten, sondern nur eine Manifestation des Absoluten. Jesus hat die Natur des Menschen. Er wurde Christus. Auch wir können es werden, und wir müssen es werden. Christus und Buddha sind die Namen für einen Zustand, der erreicht werden soll. Jesus und Gautama waren die Gestalten, die den Zustand offenbarten.
Vivekananda

Ein Mensch, der sich durch und durch geläutert hat, vollbringt mehr als ein ganzes Regiment von Predigern. Aus Reinheit und Schweigen kommt das Wort der Macht.
Vivekananda

Mein Selbst ist nicht vom Selbst einer anderen Person unterschieden; ich und der Federhalter, den ich benutze, ich und der Kirschbaum im Garten sind nicht verschiedene Dinge. Um es noch konkreter zu sagen: Wenn ich mit jemandem rede, oder mit einem anderen arbeite, rede oder arbeite ich am Ort des anderen. Ich werde ein Körper mit dem anderen. Wenn ich schreibe, bin ich eins mit dem Federhalter, und wenn ich den Kirschbaum im Garten anschaue, werde ich der Kirschbaum selbst! Das ist die Erfahrung des „Mu" im ZEN. Verweilt aber ein Zen-Schüler ununterbrochen in dieser Erfahrung der Nichtunterscheidung, ist er durch das Satori in die Irre geleitet worden. Er wird ermahnt: Bleibe auch nicht am Einen hängen.
Kakichi Kadowaki

Die auf dem Yoga-Wege Vorwärtsgehenden können ableitende und ausgleichende Gegenkräfte, friedliche Inseln bilden, wo die Wellen des Hasses nicht hinreichen und gottsuchende Seelen Frieden finden.
Seien wir solche Inseln. Üben wir mit tiefem, ganzem und unerschütterlichem Glauben Yoga: Erleben wir in unserem eigenen Herzen Gott!
Elisabeth Haich

Seine Schüler baten Jesus: Zeig uns den Ort, wo du bist! Denn den müssen wir suchen. Er antwortete: Im Innern des aus dem Licht stammenden Menschen leuchtet ein Licht, und es erleuchtet die ganze Welt. Wenn dieses Licht nicht leuchtet, herrscht Finsternis.
(Jesus im Thomas-Evangelium 024)

Ich bin das Licht, das über allem ist. Ich bin die himmlische Welt. Sie ist aus mir hervorgegangen, und in mir hat sie ihr Ziel erreicht. Spaltet ein Stück Holz, ich bin da. Hebt einen Stein auf, ihr werdet mich dort finden.
(Jesus im Thomas-Evangelium 77)

Wenn ihr die zwei zu einem macht, wenn ihr das Innere wie das Äußere macht, und das Äußere wie das Innere und das Obere wie das Untere, nämlich, dass ihr das Männliche und das Weibliche zu einem einzigen macht, so dass das Männliche nicht weiterhin männlich ist und das Weibliche nicht weiterhin weiblich ist, wenn es neue Augen gibt anstelle der alten, eine neue Hand anstelle der alten, neue Füße anstelle der alten, eine ganz neue Gestalt anstelle der alten, dann werdet ihr eingehen in Gottes Herrschaft.
(Jesus im Thomas-Evangelium 22)

Jedes Lebewesen lebt in genau angepassten Verhältnissen!
Ptahhotep (in Einweihung - von Elisabeth Haich)

Das vierfache Gelübde aus dem ZEN
Der Geschöpfe sind zahllose -
ich gelobe, sie alle zu retten.
Der Leidenschaften sind unzählige -
ich gelobe, sie alle auszurotten.
Der Dharma-Tore sind mannigfache -
ich gelobe, durch alle zu gehen.
Der Erleuchtungs-Weg ist unübertrefflich -
ich gelobe, ihn zu verwirklichen.

Preisgesang des Zazen von Hakuin Zenji (jap. Zen-Patriarch, 1686 - 1769)

Alle Geschöpfe sind im Grunde BUDDHA.
Es ist wie mit Eis und Wasser: Es gibt kein Eis getrennt vom Wasser.
Wo fänden wir BUDDHA, getrennt von den Geschöpfen?
Nicht wissend, wie nah uns die WAHRHEIT ist,
Suchen wir in der Ferne nach ihr - welch Jammer!
Wir sind wie ein Mensch, der mitten im Wasser steht,
Und flehentlich schreit vor Durst nach dem Wasser.

Schweige und höre, neige deines Herzens Ohr, suche den Frieden!
(aus der Benedikt-Regel)

Ich bin so groß wie Gott, er ist als ich so klein. Er kann nicht über mich, ich unter ihm nicht sein.
Angelus Silesius

Gott ist in mir das Feuer und ich in ihm der Schein. Sind wir einander nicht ganz inniglich gemein?
Angelus Silesius

Ich sterb und leb auch nicht: Gott selber stirbt in mir, und was ich leben soll, lebt er auch für und für.
Angelus Silesius

Ich selbst bin Ewigkeit, wann ich die Zeit verlasse und mich in Gott und Gott in mich zusammenfasse.
Angelus Silesius

Ich weiß nicht was ich bin, ich bin nicht, was ich weiß: Ein Ding und nicht ein Ding, ein Stüpfchen und ein Kreis.
Angelus Silesius

Gott wird nicht zulassen, dass die Erde ganz zu Grunde geht. - Und wenn schon: Wir werden auf einer Wolke sitzen und herunterschauen.
Elisabeth Haich 1977 – persönliche Mitteilung

Wie ein Januskopf konnte Hauberrisser in die jenseitige Welt und zugleich in die irdische Welt hineinblicken und ihre Einzelheiten und Dinge klar unterscheiden: Er war hüben und drüben ein lebendiger Mensch.
Gustav Meyrink (Letzter Satz im Roman Das grüne Gesicht)

Herz-Sutra von der Vervollkommnung der Weisheit des Herzens.

Form ist nichts anderes als Leere, Leere nichts anderes als Form.
Form ist wirklich Leere, Leere wirklich Form.
Das gleiche gilt für Empfindung, Wahrnehmung, Wollen und unterscheidendes Denken.
Sariputra, die Formen aller Dinge sind leer, sie entstehen nicht und vergehen nicht.
Sie sind nicht rein und nicht unrein, nehmen nicht zu und nicht ab.

O Wesen, dem nichts gleicht, GOTT ist ganz außer mir, und innen mir auch ganz, ganz dort und auch ganz hier.
Angelus Silesius

Freund, so du etwas bist, so bleib doch ja nicht steh'n. Man muß aus einem Licht fort in das andre gehn.
Angelus Silesius

Zen-Spruch zur Familienaufstellung
Der Geschöpfe sind zahllose –
ich gelobe, sie alle mit aufzustellen
Der Leidenschaften sind unzählige,
ich gelobe, sie alle darzustellen,
Die Heimtücken des Schicksals sind mannigfache,
ich gelobe, mich von keiner täuschen zu lassen.
Der Weg des Wissenden Feldes ist unübertrefflich,
ich gelobe ihn zu verwirklichen.
RP

Deine Wahre Natur ist Unendlicher Geist. Das Gefühl von Begrenztheit ist nur das Wirken des Verstandes.
Sri Ramana Maharshi

Gnade ist in Dir – Gnade ist das SELBST. Sie kann nicht von anderen erworben werden. Du musst nur erkennen, dass sie in Dir ist. Du bist immer im Wirken der Gnade.
Sri Ramana Maharshi

Deine Pflicht ist, zu SEIN – und nicht: Das oder jenes zu sein.
Sri Ramana Maharshi

Die höchste Wahrheit ist so einfach. Sie ist nichts anderes, als im Ur-Zustande sein. Das ist alles, was darüber gesagt zu werden braucht. Aber man muß sich wundern, daß zur Übermittlung dieser schlichten Wahrheit so viele Religionen, Glaubens-Bekenntnisse, Methoden und widersprüchliche Auffassungen unter den Menschen entstehen konnten. Wie schade! Wie sehr schade!
Sri Ramana Maharshi

Der Weg aus der Unbewusstheit in das göttliche Selbstbewusstsein, das ist Yoga.
Der Weg aus dem Sklaventum in die Freiheit, das ist Yoga.
Der Weg von der Isoliertheit in die Einheit, das ist Yoga.
Elisabeth Haich

Selbstvertrauen ist der Grundstein des Lebens. Entferne es und das Leben zerfällt.
Selvarajan Yesudian

Es gibt keine bösen, nur unwissende Menschen! In der Gegenwart eines wahren Menschen fällt die Maske des Falschen herunter.
Ramakrishna

Sage: Ich bin Ich! Und wie du sagest, fühl es auch: In deinem kleinen Ich des großen Iches Hauch.
Friedrich Rückert

Der Mensch schreitet nicht vom Irrtum zur Wahrheit, sondern von Wahrheit zu Wahrheit, von einer niedrigeren zu höherer Wahrheit.
Vivekananda

Wenn die Wahrheit auf deiner Seite ist, bleibt kein Platz mehr für Furcht.
Selvarajan Yesudian

Es gibt auf Erden keine absolute Wahrheit, nur Teilwahrheiten. Erst wenn wir alle Teilwahrheiten erkannt haben, finden wir die absolute Wahrheit, auf der geistigen Ebene, in uns.
Elisabeth Haich

Steh auf! Erwache! Was machst du? Wenn der Körper vergeht, soll er in Arbeit vergehen. Das Göttliche in Dir und anderen zu erwecken ist das Ziel.
Vivekananda

Wenn du glaubst, ein Körper zu sein, bist du vom Weltall getrennt. Wenn du glaubst, ein Geist zu sein, bist du ein Funke des ewigen Feuers. Wenn du glaubst, das göttliche Selbst zu sein, bist du alles.
Vivekananda

Vollkommenheit braucht nicht erreicht zu werden, denn sie ist schon in uns. Unsterblichkeit und Glückseligkeit brauchen nicht erworben zu werden, denn wir haben sie schon. Sie sind allezeit unser gewesen.
Vivekananda

Wenn du aufrichtig und von ganzem Herren sagen kannst: Herr, mein Gott, führe mich, wohin du willst - nur dann machst du dich los von jeder Knechtschaft und wirst wahrhaft frei.
Epiktet

Stellt euch die Wirklichkeit vor. Dann wird aus eurer Vorstellung Wirklichkeit.
Elisabeth Haich

Liebe deine Nächsten wie dich selbst, denn ein jeder Mensch ist dein eigenes Spiegelbild. Du bist das. Tat tvam asi.
Elisabeth Haich

Einswerdung ist das große Geheimnis der Natur. Einswerdung ist die Bestimmung aller Dinge. Je mehr sich ein Wesen der Einswerdung nähert, desto vollkommener wird dieses Wesen. Ein Satz, den nicht alle Menschen verstehen.
Karl von Eckartshausen

Arbeit und Anbetung bringen Dich zu deiner eigenen Natur zurück.
Vivekananda

Sei mit Vorsicht - waghalsig!
Yoga mimamsa

Kraft kann sich nicht offenbaren, wo Schwäche ist. Sei, was du bist! Deine wahre Natur ist Kraft.
Vivekananda

Man muss am Leben rütteln, sonst nagt es an uns.
Stendhal

Je mehr die Umstände gegen dich sind, um so stärker wird deine innere Kraft offenbar.
Vivekananda
Es gibt keine schlechten Kräfte, nur schlecht verwendete Kräfte.
Elisabeth Haich

Wodurch entstehen alle Kräfte des Weltalls? Durch Kampf, Wettstreit, Konflikt! Angenommen, alle Teilchen der Materie befänden sich dauernd im Gleichgewicht, gäbe es dann überhaupt einen Schöpfungsvorgang?
Vivekananda

Erwarte nicht Hilfe von anderen, weil du damit Schulden auf dich nimmst. Glaube an dich, du brauchst keine Hilfe! Alle Kräfte findest du in dir selbst.
Selvarajan Yesudian

Wenn dein Ziel groß ist und deine Mittel klein, handle trotzdem. Durch dein Handeln allein werden auch deine Mittel wachsen.
Sri Aurobindo

Nie sind die Dinge an sich schlecht, nur wie du darüber denkst.
Epiktet

Du sollst erst über das Selbst hören. Höre Tag und Nacht, daß du das Selbst bist. Wiederhole es für dich Tag und Nacht, bis es in deine Adern hineinfließt, bis es in jedem deiner Blutstropfen prickelt, bis es in dir Fleisch und Knochen wird. Laß deinen ganzen Körper von diesem einzigen Ideal durchdrungen sein: Ich bin das nie geborene, das nie sterbende, das selige, das allwissende, allmächtige, ewig glorreiche Selbst!
Alle deine Taten werden verherrlicht, umgewandelt, vergöttlicht durch die wahre Macht des Gedankens. Wenn die Materie mächtig ist, so ist der Gedanke allmächtig!
Vivekananda

Geh in dich hinein und hole das Wissen aus deinem eigenen Selbst heraus. Du bist das größte Buch, das jemals war und jemals sein wird, der unendliche Verwalter von allem, was ist. Alle äußere Belehrung ist vergebens, solange der innere Lehrer nicht erwacht. Es muß dazu führen, daß das Buch des Herzens sich öffnet, um Wertvolles daraus entstehen zu lassen.
Vivekananda

Laß wachsen und begieße den Baum der Erkenntnis, aber iss nur von den Früchten des Lebensbaumes.
Elisabeth Haich

Was man hat, darüber spricht man nicht. Worüber man spricht, das hat man nicht.
Laotse

Weder Atmen noch körperliche Yoga-Übungen sind von irgendwelchem Nutzen, bis du nicht den Gedanken erfaßt hast: In Wirklichkeit bin ich nichts anderes als Zeuge! Nichts kann mich von außen berühren!
Vivekananda

Steh auf und sei frei! Wisse, daß jeder dich schwächende Gedanke und jedes dich schwächende Wort auf dieser Welt das einzige wirkliche Übel ist. Alles, was den Menschen schwächt, alles, was ihm Furcht einflößt, ist das einzige Übel, das er ängstlich meiden sollte.
Vivekananda

Wie kann ich den Verstand beherrschen? - Wenn das wahre Selbst verwirklicht wird, gibt es keinen Verstand mehr zu beherrschen.
Sri Ramana Maharshi

Ich will nicht einen Lehrer haben, der mich beeinflusst. Ich will aber einen Lehrer, der mich lehrt, mich nicht beeinflussen zu lassen.
Selvarajan Yesudian

Kennst du den wahren Sinn des Wortes Buddha? - Es bedeutet, daß man durch ständiges Nachdenken über das Bewusstsein zum Bewusstsein selbst wird.
Ramakrishna

Der Weise wurde gefragt: Wen liebst du mehr, deinen Bruder oder deinen Freund? Der Weise antwortete: Ich liebe meinen Bruder, wenn er mein Freund geworden ist!
Altjüdische Weisheit

Gott ist in allen Menschen, doch nicht alle Menschen sind in Gott. Darum leiden sie!
Ramakrishna
Der Weise ändert sich auch in Not nicht. Der gewöhnliche Mensch wird wild.
Konfuzius

Für die Liebe ist die Liebe selbst der Lohn!
Elisabeth Haich

Tauche tief in das Meer göttlicher Liebe. Fürchte dich nicht - es ist das Meer der Unsterblichkeit.
Ramakrishna

Verwechsle wahre, unpersönliche Nächstenliebe nicht mit Schwäche! Wahre Liebe ist fest und hart. Wenn wir unter den Menschen eine Säule sein wollen, die den Schwachen und Schwankenden Sicherheit und Halt geben kann, dann müssen wir hart sein wie Stein.
Elisabeth Haich

Beim Betrachten dessen, was in einem Spiegel vor dir ist, denke an das, was dahinter ist.
Wu Wang

Es ist nicht um des Gatten willen, daß das Weib den Gatten liebt, sondern es ist um des Selbst willen, daß es den Gatten liebt, weil es das Selbst liebt. Keiner liebt das Weib um des Weibes willen, sondern weil er das Selbst liebt, liebt er das Weib. Keiner liebt die Kinder um der Kinder willen, sondern weil man das Selbst liebt, liebt man die Kinder. Keinerlei liebt ein Ding um dieses Dinges willen, sondern man liebt es um des Selbst willen.
Darum muß dieses Selbst gehört werden, bedacht werden, meditiert werden. Wenn dieses Selbst gehört worden ist, wenn dieses Selbst geschaut worden ist, wenn dieses Selbst verwirklicht worden ist, dann weißt Du das alles!
Vedanta-Philosophie

Mensch, was du liebst, in das wirst du verwandelt werden. Gott wirst du, liebst du Gott, und Erde, liebst du Erden.
Angelus Silesius

Ausdehnung bedeutet Leben, Liebe ist Ausdehnung. Liebe ist somit das einzige Gesetz des Lebens. Wer liebt, der lebt.
Vivekananda

Lerne Konzentration und wende sie in jeder Weise an. So verlierst du nichts. Wer das Ganze hat, hat auch die Teile.
Vivekananda

Allah behütet dein Kamel, aber zuerst binde es an einen Baum.
Koran

Sogar in der Mitte des allergrößten Wirbelsturmes herrscht absolute Stille.
Elisabeth Haich

Ausdauer ist eine Tochter der Kraft, Hartnäckigkeit eine Tochter der Schwäche.
Marie von Ebner-Eschenbach

Charakterfestigkeit heißt, die Wirkung der anderen auf sich selbst erprobt zu haben; also sind die anderen dazu nötig.
Stendhal

Für mich gibt es nur eine Regel: klar zu sein. Bin ich es nicht, so stürzt meine Welt in sich zusammen
Stendhal

Die Trennung vom Leibe gilt den Wissenden nicht als Tod.
Mahabharata

Zeit und Raum, die zwei großen Balken, auf denen unser Geist gekreuzigt ist, können wir nur durch Konzentration überwinden.
Elisabeth Haich

Zusammenziehung bedeutet Tod. Selbstsucht ist Zusammenziehung. Wer selbstsüchtig ist, stirbt.
Vivekananda

Man selbst muß ausdauernder sein als die Schwierigkeiten - es gibt keinen anderen Ausweg.
Sri Aurobindo

Was ich Perfektion des Sehens nenne, ist nicht, andere zu sehen, sondern sich selbst zu sehen!
Chuang-tzu

Wenn in einem Kurs Hilfe gelingt, ist es wie Gnade, sowohl für den Therapeuten als auch für den Klienten.
Die Forderung, daß der Therapeut helfen müsse, vielleicht sogar genau in dem Sinn, den man selbst bestimmt, hebt das, was Geheimnis ist und Geschenk, auf eine Ebene des Machens und des Machbaren, mit dem Ergebnis, daß die heilende Quelle versiegt.
Bert Hellinger

Das Gemüt allein wirkt Bindung und Erlösung des Menschen.
Amritabindu Upanishad

DAS, in dem alle diese Welten bestehen, aus DEM sie bestehen, und woraus sie hervorgehen, für DAS sie alle existieren, dessentwegen sie alle ins Dasein treten, und DAS sie wesentlich sind - DAS allein ist die WIRKLICHKEIT, die WAHRHEIT. Beten wir DAS in unserem Herzen an!
Indische Weisheit

Im innersten Grund des Herzens leuchtet allein und für immer BRAHMAN, einziges Ich, einziges SELBST. Dringe ein, Mensch, in diesen Grund deiner selbst, dein Denken nach innen gekehrt, dein Geist in sich versunken, im Frieden verwurzelt im SELBST, zum DU geworden! OM.
Sri Ramana Maharshi

Unsterblichkeit
Nicht wird ER geboren, noch stirbt Er je; nicht ist ER geworden noch wird ER je. Der UNGEBOREN EWIGE in uns wird nicht getötet, wenn der Leib getötet wird. Wie einer verschlissenes Kleid ablegt, ein anderes frisches überwirft, so legt verschlissene Leiber ab und wandert in neue, der in Gestalten sich verlarvt.
Bhagavad Gita, 20 und 22

Wo sind wir jetzt? Sind wir von Gott getrennt? Samsara (der Weltenkreislauf) und wir sind in Gott.
Sri Ramana Maharshi

Nächstenliebe, Buße, Opfer, Pflicht, Yoga, Andacht, die Ausdehnung des Bewusstseins, Friede, Wahrheit, Gnade, Schweigen, Erkenntnis, der höchste Zustand, der todlose Tod, Erkenntnis, Entsagung, Befreiung und Seligkeit - wisse, dass all diese Worte bedeuten: Die Loslösung vom Bewusstsein: Ich bin der Körper.
Sri Ramana Maharshi

Der innere Mensch befindet sich weder in Zeit noch Raum, sondern schlicht und einfach in der Ewigkeit!
Meister Eckhart

Vom Herzen gehen die Dinge aus, sind herzgeboren und herzgefügt.
Buddha

Yoga ist keine Religion, sondern die herauskristallisierte Wahrheit!
Elisabeth Haich

BUDDHA-WESEN durchdringt das ganze Universum, offenbart sich hier und jetzt.
WAHRES-WESEN durchdringt das ganze Universum, offenbart sich hier und jetzt.
CHRISTUS-WESEN durchdringt das ganze Universum, offenbart sich hier und jetzt.

(nach Eido Shimano Roshi)

Die sel'ge Seele weiß nichts mehr von Anderheit, sie ist ein Licht mit GOTT und eine Herrlichkeit.
Angelus Silesius

Der Mensch hat eher nicht vollkommene Seligkeit, bis daß die Einheit hat verschluckt die Anderheit.
Angelus Silesius

Die Rose, welche hier Dein äussres Auge sieht, die hat von Ewigkeit in GOTT also geblüht.
Angelus Silesius

Die Seel, ein ew'ger Geist, ist über alle Zeit. Sie lebt auch in der Welt schon in der Ewigkeit.
Angelus Silesius

Ich selbst muss Sonne sein, ich muss mit meinen Strahlen das farbenlose Meer der ganzen Gottheit malen.
Angelus Silesius