Das Bekenntnis von Willigis Jäger (aus "Ewige Weisheit")

Die großen Mystiker dieser Welt haben eine gemeinsame Botschaft:

Es gibt eine Realität, die unsichtbar ist, das Eine, das Alleinige, der Ursprung und das Sein aller Dinge; kein Ding, nicht einmal ein Verstand, sondern reiner Geist oder klares Bewusstsein; und wir sind Das und nichts als Das, denn Das ist unsere wahre Natur; und der einzige Weg, ES zu finden ist der beständige Blick nach innen, wo wahrer Friede, unvergängliche Freude und das ewige Leben selbst zu finden sind.“ (aus "Religions of the World" von Douglas Harding, Entdecker des headless way)

Infos headless way  Workshop headless way (Tageskurs: Das EINE entdecken) | Sutra des headless way

Hier der Text von Zenmeister Willigis Jäger:

"Das EINE ist meine wahre Natur und die aller Wesen.
Es ist zeitlos und unwandelbar, es entfaltet sich in der Zeit.
Es offenbart sich als diese Form, die ich bin. Es entstand nicht bei meiner Geburt und vergeht nicht im Tod.
Es ist weder gut noch böse und mit nichts vergleichbar.
Es ist non-dual und wie der Ozean, der unverändert bleibt,
auch wenn er Millionen von Wellen wirft.
Dieses EINE ist der Urgrund aller Dinge. Es ist unendlich.
Es hat nie angefangen, denn es kennt keine Zeit.
Daher hört es niemals auf Es lässt sich nur erfahren.
Es ist gleichsam der »Zeuge«, der hinter allen Handlungen steht.
Die formlose Potenz, der alle Formen entsteigen.
Dieses EINE ist mein wahres Wesen.
Es übersteigt alle Theologie, Philosophie, Theodizee und Metaphysik.
Es hat nichts mit Glauben zu tun.
Es ist das grenzenlose, absolute Jetzt.
Diesem zeitlosen Jetzt entsteigen die vielen Formen und Wesen des Universums
wie aus einem unendlich tiefen, nie versiegenden Brunnen.
….....
Immer neue Formen entsteigen dem Einen. Es ist die Ursache der Ursache der Ursache, aber nicht im Sinne von Ursache und Wirkung.
Es ist das »Nichts«, das sich immer wieder neu ausformt.
Alle Dinge und alle Lebewesen und auch wir Menschen bestehen aus dem reinen, ursprünglichen Nichts.
Wir sind eine Form des Nichts, so wie ein goldener Ring die Form des Goldes ist.
Ring ist nicht Gold und Gold ist nicht Ring. Als Ring aus Gold sind sie eins.
Das Gold gibt ihm die Existenz, bleibt aber davon unberührt.
So bestehen Menschen, Tiere, Bäume, Blumen, Steine, Wasser, Berge, Planeten, Monde, Sonnen, Spiralnebel, wir selbst, unsere Gefühle, Gedanken und Intentionen aus dem EINEN.
Das EINE bleibt davon unberührt.
...
Das EINE bleibt sich immer gleich und wandelt sich nie.
Die äußere Form wird sterben - aber was wir zutiefst sind, ist unvergänglich und unzerstörbar.
Es entsteht nicht bei unserer Geburt. Es grenzt sich nur ein in diese Form.
Es geht im Tod nicht unter, es verliert nur diese Form.
Auch wenn Menschen immer wieder Erinnerungen haben, als hätten sie schon einmal oder gar mehrmals gelebt,

wäre es immer nur dieser Urgrund, der die vielen Erfahrungen macht.

Die äußere Form wird sterben, aber was wir wirklich sind, kennt keine Zeit.
Wir tragen SEIN Gesicht. Es lässt sich auch hinter dem Bösen nicht verbergen.
Wenn du dort ankommst, wirst du es wieder erkennen.
Es ist dir urvertraut.
 ...
Es gibt nur das zeitlose JETZT.
Wer dort ankommt, erfährt nichts als Liebe."
(Aus: Ewige Weisheit. Kösel Verlag)

Infos headless way  Workshop headless way (Tageskurs: Das EINE entdecken) | Sutra des headless way