header sunset

Selvarajan Yesudian Todestag 2018

yesudian gartenAm 26. Oktober 2018 ist der zwanzigste Todestag von Selvarajan Yesudian.
Elisabeth D. Yesudian hat den Heimgang mit folgenden Worten seinen Schülern mitgeteilt:
"Selvarajan Yesudian ist nach einem Tag kreativen Schaffens und abendlicher Meditation während der Nacht ganz still in die Quelle zurückgekehrt. - Er war einer der Seltenen, die von Zeit zu Zeit unsere Erde besuchen, zum Segen aller, die ihm begegnen."
Statt weiterer Worte nun drei Zitate, die viel besser als eine "Fremdbeschreibung" das Wesen und Wirken von Selvarajan Yesudian verdeutlichen:

"Die Ewigkeit ruft Dich!
Steh auf! Erwache!
Nur ein Traum ist das Leben.
Was kaum begonnen
Wird bald beendet.
Steh auf! Erwache!
Und schlaf nicht mehr!"

"Ja, meine Tage sind gezählt, und ICH habe sie gezählt durch meine Wünsche, Entschlüsse und Taten. Und wenn diese grauen, öden Tage zu Ende gehen, werde ich über diese Träume, die ich träumte, lachen; und ich werde diese irdische Türe hinter mir zuschlagen, und meinen Flug in die Ewigkeit beginnen."

"Mensch! Welch gewaltiger Gedanke! Aus der Unendlichkeit geschleudert, das Spiel des Lebens und des Tods zu überwachen, Schicksale zu erzeugen, Geschicke in den Weltenraum zu wirbeln. Und zu lachen wenn sie bersten wie Raketen, die ihre Asche an die Ufer vergessener Welten streuen."

Grab Selvarajan Yesudian in Zürich, Foto aus Wikipedia.

grabfoto yesudian.250

Auszug aus dem Abschiedsbrief von Selvarajan Yesudian an die Schüler der Yogaschule:

"Ich erkannte, dass meine Arbeit des Säens - in dieser Form - beendet war; dass es nun an all jenen lag, welche die WAHRHEIT hörten, die WAHRHEIT irgendwann in ihrem Leben zu sehen, und unermüdlich an sich zu arbeiten, um die WAHRHEIT zu SEIN. - Frau Haichs und meine Arbeit bestand nur darin, dem Suchenden als Wegweiser zu dienen und ihn in seiner eigenen Überzeugung zu bestätigen, dass er auf dem richtigen Weg war. Wer zu uns kam, hatte die Gelegenheit, Unabhängigkeit und Selbständigkeit zu lernen, um allein auf dem inneren Weg weiter zu gehen, furchtlos, nur der Stimme seines SELBSTES folgend. Es sind nur die äußeren Türen der Yogaschule Yesudian-Haich, die sich schlossen; die Türen des Herzens stehen weit offen, wo der ewige Wanderer einen sich stets ausdehnenden Horizont erblickt - in sich selbst. …Die Botschaft ist auf guten Boden gefallen. Sie wird zur richtigen Zeit Wurzel fassen, und die Pflanze wird wachsen und zu einem Lebensbaum werden. - Ihre Arbeit besteht nun darin, die WAHRHEIT in Ihre Handlungen und Taten umzusetzen.


ICH BIN GEIST.
MEIN KÖRPER IST GEIST.
ICH VERGEISTIGE MEINEN KÖRPER;
ICH VERGEISTIGE MEIN LEBEN.
ICH BIN DIE STRAHLENDE SONNE MEINES LEBENS."

Auszug aus dem Abschiedsbrief von Selvarajan Yesudian 1996 an die Schüler der Yogaschule nach Schließung aller Schulen in der Schweiz, darin eine interessante Beschreibung der Entstehung der Schweizer Schulen nach der Flucht aus Ungarn und viele weitere motivierende Worte, auf dem "großen Weg des Bewusstseins" (Elisabeth Haich) unerschütterlich mit SELBST- und Gottesvertrauen weiterzugehen.
Auf Anfrage sende ich gerne ein pdf mit dem vollständigen Abschiedsbrief zu (bitte einfach klicken!)

Artikel zum 20. Todestag von Elisabeth Haich "Erfahrungen mit Elisabeth Haich" (Zeitschrift Matrix 3000)Elisabeth Haich "Erfahrungen mit Elisabeth Haich" (Zeitschrift Matrix 3000)  |  workshops "Einweihung - Yoga - Meditation"